Das Jahr neigt sich langsam – die Betonung soll auf langsam liegen – dem Ende zu. Zeit für einen kurzen fotografischen Rückblick. Als Thema habe ich mir Juxtaposition ausgesucht. Juxta was? 

Juxtaposition bezeichnet ein Nebeneinanderplatzieren von Elementen, um sie entweder zu vergleichen, gegenüberzustellen oder Ähnlichkeiten aufzuweisen. In meinem Beitrag geht es um die Gegenüberstellung von zwei gegensätzlichen Bildern.

Stadtbild | Landschaft

Diese Gegenüberstellung passt ganz besonders zu mir. Bin ich als Landei, aufgewachsen in einer idyllischen 2300 Einwohner von Bergen umrahmten Gemeinde, vor vielen Jahren in die Stadt gezogen. Anfangs meinten zuhause alle, die spinnt doch – was will die denn in einer Stadt. Und fragst du mich heute, wo ich mich wohler fühle, kommt das obligate „kommt drauf an“ zurück. Ich liebe Wien, die Stadt, in der ich lebe. Und ich könnte auch nicht ohne wunderschöne Landschaften leben. 

Als Stadtbild habe ich mein Foto von Quito gewählt, das während der Fotoreise nach Ecuador entstanden ist. Von der mächtigen Basilika hat man einen fantastischen Blick über die Hauptstadt Ecuadors.

Die Landschaft zeigt den Blick von einem Miradouro auf den Azoren. Die Landschaft dort ist einfach atemberaubend schön. Im Mai 2019 durfte ich eine Fotoreise auf die Azoren leiten. Das Foto ist dabei entstanden.

Stadtbild vs. Landschaft

Tier | Pflanze

Huh, schwierig. Hab ich doch nicht wirklich einen grünen Daumen, wobei sich all meine Balkonpflanzen diesen Sommer glücklich schätzen, denn sie haben tatsächlich überlebt. In meinen Anfängen der Fotografie habe ich sehr viele Pflanzen fotografiert. Das Spiel mit der Unschärfe hat mir gefallen. Zu Tieren habe ich ein ambivalentes Verhältnis. Nachdem ich für meinen geliebten Kater Jimmy damals eine neue Familie gefunden hatte, bevor ich nach Wien zog, habe ich Rotz und Wasser geheult und mir geschworen, dass mir nie mehr wieder ein Tier ins Haus kommt. Daran habe ich mich bis heute gehalten. Fragt mich jemand nach meinem Lieblingstier, habe ich keine Antwort darauf. Elefanten mag ich zum Beispiel, die würden mir als erstes in den Sinn kommen. Oder die Iguanas auf Galápagos…

Die Land- und Meerechsen auf den Galápagos Inseln sind unglaublich faszinierende Tiere. Ihr Panzer, die Details und die Farben. Die Meerechse ist schwarz, die Landechse orange-braun. 

Wenn du mich fragst, ob ich eine Lieblingspflanze habe, dann ist die Antwort nein. Farne allerdings finde ich interessant. Ich habe noch nie so viele verschiedene Arten wie auf den Azoren gesehen. 

TIER | PFLANZE

Berge | Meer

Ich liebe das Meer. Es beruhigt mich. Und irgendwie ist mein großer Traum, irgendwann doch einmal am Meer zu wohnen. Wenn ich reise und am Meer bin, könnte ich Stunden verbringen, alle Facetten der großen Weite zu fotografieren. Und aus den Bergen komme ich her. Klar, dass ich zu ihnen eine ganz besondere Verbindung habe. Von meinem Elternhaus kann ich direkt los wandern. Auch dort habe ich Ruhe, absolute Stille und Natur pur. 

Das Foto von den Bergen zeigt die Gebirgslandschaft vom Schatzberg in Alpbach kurz vor Sonnenuntergang. Ich habe mit Freunden ein Picknick auf dem Gipfel gemacht. Ein unvergessliches Erlebnis.

Der extreme Kontrast dazu zeigt das türkise Meer vor den Galápagos Inseln. Auch unvergesslich – anders eben. 

Berge | Meer

Sonnenaufgang | Sonnenuntergang

Am Sonnenaufgang mag ich besonders die klare Luft, den Morgennebel und die Stille. Wer steht schon gerne so früh auf? Ich nicht. Aber wenn ich es dann mache, dann bin ich nachher einfach nur glücklich. Sonnenuntergänge sind magisch. In Santorin habe ich sogar erlebt, wie die Menschen applaudieren, wenn die Sonne im Meer versinkt. Rein vom Bequemlichkeitsfaktor ist mir der Sonnenuntergang lieber, dafür muss ich mit viel mehr Menschen rechnen – außer ich stehe am Berggipfel.

Die schönsten Sonnenaufgänge habe ich in der Toskana erlebt. Bei so einem Anblick vergesse ich den Wecker in der Sekunde.

Den Sonnenuntergang habe ich während der Fotoreise auf die Azoren aufgenommen. Die Wolken ließen die Sonne immer wieder kurz durchblitzen.

Sonnenaufgang | Sonnenuntergang

Schwarz-Weiß | bunt

Rein fotografisch betrachtet geht dieses Duell unentschieden aus. Es gibt grandiose Fotografen, die wahre Schwarz-Weiß Künstler waren oder sind. Farbenfrohe Fotos hingegen erscheinen lebendiger und meist fröhlicher. Ein Trugschluss in der Fotografie ist, dass ein schlechtes Farbfoto in Schwarz-Weiß gleich besser aussieht. Das tut es in den meisten Fällen nicht.

Für diese Kategorie habe ich zum besseren Vergleich ein und dasselbe Bild verwendet. Es zeigt ein berühmtes Fotomotiv in Oia, Santorin. Welches ist dein Favorit?

Schwarz-Weiß | bunt​

Goldene Stunde | Blaue Stunde

Die goldene Stunde gehört zu den schönsten und klarerweise beliebtesten Tageszeiten, an denen wir Fotografen ausrücken. Das weiche, goldige Licht ist so sanft und zaubert einen wunderschönen Farbtupfer auf das Bild. Die blaue Stunde folgt nach dem Sonnenuntergang, wenn die Sonne 4-8 Grad unter dem Horizont steht (sie gibt es auch in der Früh vor dem Sonnenaufgang). Der Himmel färbt sich tiefblau.

Für diese Kategorie habe ich zwei Fotos von meiner Venedig Fotoreise im März gewählt. Die Basilika am Canale Grande zur goldenen Stunde und der Canale Grande von der Rialtobrücke zur blauen Stunde.

Goldene Stunde | Blaue Stunde

Statisch | dynamisch

Es ist immer sehr interessant, wenn ich meinen Fotokurs Teilnehmern die Frage stelle, was ihnen besser gefällt: ein eingefrorener Wasserfall oder einer mit Langzeitbelichtung. Ich war immer der Meinung, das Künstlerischere, also der langzeitbelichtete Wasserfall, käme besser an. Aber es steht tatsächlich unentschieden. Gut so. 

Dieses Meisterwerk eines Wasserfalls findet man in Baños, Ecuador. Welche Version gefällt dir besser? 

STATISCH | DYNAMISCH

Sommer | Winter

Brrrr. Beim Anblick des rechten Bildes wird mir jetzt schon kalt. So schön ich schneebedeckte Landschaften auch finde, mir ist der Sommer lieber. Ich bin von Haus aus eine Frostbeule. Ohne mindestens 3 Schichten gehe ich im Winter nicht aus dem Haus. Im Sommer ist es so viel unkomplizierter. Rein in ein T-Shirt und die Shorts und gut ist es. 

Rein fotografisch betrachtet haben beide Jahreszeiten ihren Reiz. Saftig grüne Wiesen mit bunten Blumen sind genauso schön wie ein Winter Wonderland. Hier hab ich übrigens ein Tipps für dich zum Fotografieren im Winter.

Sommer | Winter

Grauer Himmel | blauer Himmel

Wer sagt, dass man an Tagen mit grau verhangenen Wolken nicht fotografieren kann? Eine graue Wolkendecke hat genau so ihren Reiz wie ein blauer Himmel. Die Stimmung, die die Bilder vermitteln ist eine andere. Während ein grauer Himmel eher melancholisch wirkt, strahlt ein Foto mit blauem Himmel mehr Fröhlichkeit aus und sorgt für eine positivere Grundstimmung.

Beide Fotos habe ich während meiner Azoren Fotoreise aufgenommen. Dort kann es in einer Minute regnen und in der nächsten strahlend schönes Wetter sein. 

Grauer Himmel | blauer Himmel

Rund | eckig

Rund oder eckig – das ist die Frage. Beide Formen haben in der Fotografie ihre Stärken. Während eine runde Form oft harmonischer wirkt, versprühen Ecken eine gewisse Härte. Ecken stehen für Kraft und Stabilität. Runde Formen hingegen strahlen Verlässlichkeit und Sicherheit aus.

Welcher Typ bist du? Rund oder eckig?

Rund | eckig

Mein schönstes Foto aus 2019

Die Wahl meiner schönsten Fotos aus 2019 fiel mir sehr schwer, weil ich dieses Jahr sehr viel fotografiert habe. Ich habe mich für zwei Fotos entschieden und auch hier sehe ich eine Juxtaposition. Das Foto vom Sonnenuntergang am Neusiedler See ist minimalistisch: Wasser, Pfähle, Sonne. Das rechte Bild zeigt das Städtchen Oia auf Santorin nach dem Sonnenuntergang. Auf diesem Bild ist im Gegensatz zum ersten viel los. Es zeigt Häuser, Windmühlen, Gassen und das Meer im Hintergrund.

Meine schönsten Fotos aus 2019

FOTO REVIEWS

Lust auf mehr Fotos? Hier sind meine letztjährigen Foto Reviews

die schönsten Fotos

2018-02

Meine schönsten Fotos aus dem 2. Halbjahr 2018

guide to venice

2018-01

Meine schönsten Fotos aus dem 1. Halbjahr 2018

Myanmar itinerary

2017

Meine schönsten Fotos aus 2017

Danke an dieser Stelle an Michael von Erkunde die Welt, der jedes Jahr zur Fotoparade aufruft. Dabei ist jeder gefordert, die schönsten Fotos des vergangenen Jahres zu präsentieren. Und hier gleich noch ein wenig Inspiration von anderen Bloggern und Fotografen:

Jennifer von Jennifer Alka
Cornelia von den Silvertravellers mit tollen Fotos vom Polarkreis
Silke und Markus von den Safetravels
Schaut euch mal das Wahnsinnsbild aus Teneriffa von Karin und Markus von den Fotonomaden an.
Julia von Mein Weltbuch zeigt wunderschöne Argentinien Fotos.
Sabrina von Smilesfromabroad zeigt wieder fantastische Bilder
Wunderschöne Bergfotos von Sabine von Moosbrugger Climbing
Bei Lisa von Imprintmytravel findest du wieder großartige Reisefotos
Daniel von Takeahike hat wunderschöne Kanada Fotos zu bieten