Ich hatte schon lange vor, ein „Best of“ meiner Fotos zu veröffentlichen. Dank Lisa von Imprintmytravel, die mich auf die Fotoparade von Michael’s Blog Erkunde die Welt aufmerksam gemacht hat, ist es endlich so weit. Die Fotoparade, bei der die Reiseblogger aufgerufen werden, ihre schönsten Fotos zu veröffentlichen, gibt es bereits zum 6. Mal. Ich bin das Blogger-Kücken und dieses Jahr zum ersten Mal dabei, meine Fotoparade der schönsten Fotos zu präsentieren.

Mein Problem ist nur folgendes: ich kann mich immer so schwer entscheiden. Wenn ich einen Artikel schreibe, dauert das schon ewig, aber die Fotoauswahl ist dann erst so ein richtiger Zeiträuber, weil ich mich dauernd verzettle. Finde ich heute ein Foto total super und perfekt für ein Thema, kann es passieren, dass mir am nächsten Tag ein anderes tausendmal besser gefällt. Die Qual der Wahl quasi. In der Fotoparade gibt Michael Kategorien vor. Das erleichtert die Auswahl schon einmal ungemein…

Es gibt 5 primäre Kategorien:

  • Landschaft
  • Licht
  • Schwarz-Weiß
  • Tiere
  • Natur

Und dann gibt es noch folgende 5 kniffligere Themen:

  • Nahaufnahme
  • Stadtbild
  • Farbkontrast
  • Essen
  • Aussicht

Die Challenge besteht darin, ein Foto für 5 Kategorien und zusätzlich mein schönstes Foto auszuwählen. Ob ich vielleicht sogar alle 10 Themen schaffe?

Fotoparade 2-2017: Landschaft

Neben Architektur gehören Landschaftsaufnahmen zu meinem Lieblingsgebiet. Dementsprechend groß ist mein Pool an Fotos und dementsprechend groß mein Dilemma der Wahl. Ich war dieses Jahr in tollen Ländern, die landschaftlich ungemein viel hergeben. Ich denke zurück an die Pagodenlandschaft in Bagan oder das wunderschöne Val d’Orcia in der Toskana, wo ich von früh bis spät mit der Kamera unterwegs war und von einem Fotospot zum nächsten fuhr. Oder die Algarve, wo ich zum Sonnenuntergang an der Küste stundenlang Langzeitbelichtungen gemacht habe. Schlussendlich habe ich mich für dieses Foto aus der Toskana entschieden. Die zypressengesäumte Straße zum Anwesen in Baccoleno fand ich, auch wenn dieses Motiv ein viel fotografiertes ist, wunderschön. Der Tag ist mir auch noch in sehr guter Erinnerung, denn genau an dem Platz verfiel ich kurzfristig in Panik, weil ich den Autoschlüssel auf dem Weg zum Fotospot verloren hatte. Zum Glück habe ich ihn nach einiger Zeit wiedergefunden… Hier geht es zu meinem Blogartikel der schönsten Fotospots in Val d’Orcia.

Fotoparade Landschaft
Baccoleno, Toskana

Fotoparade 2-2017: Licht

Oh, dieses Thema liebe ich auch ganz besonders. Denn ohne Licht geht in der Fotografie ja fast nichts. Ich kann mich an meine Anfangszeit erinnern, als ich auf Reisen bei jedem Licht und Wetter fotografieren ging. Ich war ja schließlich da, also musste ich fotografieren. Wenn ich heute in einer Stadt bin und der Himmel zeigt sich nur grau-in-grau, so lasse ich die Kamera lieber im Zimmer und mache stattdessen etwas anderes. Zum Thema Licht habe ich auch ziemlich viel Material, aber bei dieser Kategorie fiel mir die Auswahl etwas leichter. Das Licht am Inle Lake zum Sonnenaufgang ist besonders schön, wenn sich die Sonne im See spiegelt und im Hintergrund der geschickten Einbeinfischer der Dunst aufsteigt.

Fotoparade Licht
Ein Fischer am Inle Lake zum Sonnenaufgang

Fotoparade 2-2017: Schwarz-Weiß

Danke für diese Kategorie. Seit ich meinen Blog schreibe, poste ich fast ausschließlich Farbfotos. Dabei liebe ich Schwarz-Weiß! Mein Fotoarchiv ist voll mit monochromen Architekturfotos. Und jetzt stehe ich wieder vor der Qual der Wahl. Soll es ein Foto von der Vasco da Gama Brücke in Lissabon werden oder doch lieber eines meiner Japan Schwarz-Weiß-Serie? Die Intuition hat gesiegt, es wird Japan. Und da habe ich Ene-Mene-Muh (schreibt man das so?) gespielt…  Das Foto ist in Kyoto beim berühmten Fushimi Inari Schrein entstanden. Tausende Torii Tore säumen den Berg, tausende Menschen strömen durch sie hindurch. Wenn man Glück und ein wenig Geduld hat, erwischt man eine Stelle, wo gerade einmal niemand geht. Oder so wie hier, als ich mit dem Stativ fotografierte und mir ein Japaner entgegenkam. Wenn du magst, schau doch mal zu meinen Japan in Schwarz-Weiß Fotos.

Japan black and white photography

Fotoparade 2-2017: Tiere

Das war die schnellste Entscheidung. Denn ich habe nicht sehr viele Tierfotos. Der wunderschöne weiße Pfau wohnt im Tiergarten Schönbrunn und ist dort ein beliebtes Fotomotiv. Auch wenn ich kein großer Fan von Zoos und Einrichtungen bin, wo Tiere als Attraktion gehalten werden, hat mich ein Objektiv-Test doch einmal nach Schönbrunn gelockt, wo dieses Foto entstanden ist.

Fotoparade Tiere

 

Fotoparade 2-2017: Natur

Mein Natur-Archiv ist prall gefüllt mit Fotos zum Thema Natur. Und trotzdem ist mir zu dieser Kategorie spontan ein Foto eingefallen, das ich dieses Jahr in meiner Heimat in Tirol gemacht habe. Bei einer Wanderung in Alpbach kam ich zu einem Teich mit ganz klarem Wasser, in dem sich der Berg so schön spiegelte. Falls du einmal in Alpbach bist, kann ich diese Wanderung übrigens wärmstens empfehlen. Sie führt von der Steinbergalm in Inneralpbach zum Steinberger Gruber und über einen Grat hinab zur Mareid-Alm. Was gibt es Schöneres, als die frische Luft in den Bergen einzuatmen und sich nach einer Wanderung eine Brettljause auf der Alm zu gönnen?

Steinberger Gruber

Fotoparade 2-2017: Nahaufnahme

Eigentlich wollte ich diese Kategorie schon auslassen, aber da kam die Erinnerung an diesen Stein, den ich bei meiner Wanderung in Alpbach gesehen habe. Mutter Natur ist schon ein wahrliches Phänomen, wie sonst kommen solche Farben, Strukturen und symmetrischen Formationen in einen Stein?

Fotoparade Nahaufnahme

 

Fotoparade 2-2017: Stadtbild

Bei dieser Kategorie habe ich mein gesamtes 2017er Archiv mehrmals durchstöbert und mich schlussendlich für Porto entschieden. Das Wetter hat dort Katz-und-Maus mit mir gespielt. Die Tage waren grau-in-grau und ich entschied mich daher am Nachmittag immer für eine Siesta. Blöderweise kam genau dann, wenn ich mich aufs Ohr legte, für kurze Zeit die Sonne heraus. Am letzten Tag schwärmte ich aus, um den Sonnenuntergang von Vila Nova de Gaia aus zu fotografieren. Die Bedingungen waren nicht ganz optimal, denn die Stadt lag unter einem Dunstschleier, trotzdem erkennt man das farbenfrohe Stadtbild von Porto.

Fotoparade Stadtbild

 

Fotoparade 2-2017: Farbkontrast

Zu diesem Thema hätte ich auch einiges im Repertoire, wie zum Beispiel Fotos aus Lissabon oder Porto – beide Stadtbilder sind geprägt von Kontrasten. Aber ich möchte euch eines meiner letzten Fotos zeigen, dass in DER Stadt der Kontraste entstanden ist: Marrakesch. Dieses Foto stammt aus dem berühmten Marjorelle Garden. Inmitten von exotischen Pflanzen steht dieses Haus in tiefem Blau mit den gelben Fensterrahmen und Blumentöpfen. Am Morgen ist es besonders schön dort, wenn die Sonne auf das Haus scheint und sich der Schatten der Sonnenblende auf der Wand so deutlich zeigt. Die Farben sind echt, das Foto wurde nicht nachbearbeitet.

Fotoparade Farbkontrast
Die wunderschönen Farben im Majorelle Garden in Marrakesch

 

Fotoparade 2-2017: Essen

Zum Glück war ich heuer in Japan, denn sonst wäre es um Essensfotos schlecht bestellt. Japan ist für viele der Inbegriff für gutes Essen und vor allem für die richtigen Foodies ein Paradies. Ich bin da ja eher der konservative Esser und probiere nicht unbedingt gerne alles Exotische. Dieses Foto ist am Nishiki Market in Kyoto entstanden: ein Eldorado für alle Essensliebhaber. Hier kannst du nachlesen, was du sonst noch alles in Kyoto erleben und entdecken solltest.

Nishiki Market Kyoto

 

Fotoparade 2-2017: Aussicht

Da fällt mir ganz spontan und als erstes ein Foto ein. Ich war in Japan und wollte unbedingt Mt. Fuji sehen. Legitim, oder? Das stand ganz oben auf meiner Prioritätsliste und dementsprechend habe ich eine ganze Menge Fotospots vorher recherchiert. Nur leider habe ich nicht bedacht, dass sich der berühmte Berg mit der konischen Spitze vielleicht nicht immer zeigen möchte. Ich wollte es nicht glauben und bin drei Stunden im Bus zum Sengen Park gefahren, nur um dann festzustellen, dass die Wolkendecke an diesem Tag leider zu dicht war. Man könnte jetzt sagen, das ist mein „Anti-Aussichts-Foto“ des Mt. Fuji ;-).

Japan Mt. Fuji view

 

Fotoparade 2-2017: Mein schönstes Foto

Last but not least habe ich mein persönliches, schönstes Foto gekürt. Es zeigt die Pagodenlandschaft in Bagan vor dem Sonnenuntergang. Der Dunst zieht langsam durch die Pagoden und Bäume auf und das Licht wird warm. Hunderte von Menschen sitzen auf dem Tempel und warten, bis das Spektakel des Sonnenuntergangs beginnt. Die Landschaft in Bagan ist einfach atemberaubend und einzigartig, ja fast schon mystisch. Hier kannst du nachlesen, was du in Bagan unbedingt tun und sehen solltest.

Fotokurs

 

Das waren sie, meine schönsten Fotos aus dem Jahr 2017. Und tatsächlich konnte ich alle 10 Kategorien befüllen und mich schließlich für je ein Foto entscheiden. Ich hoffe, die Bilder haben dir gefallen und ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt.

Danke an Michael für die Organisation der Fotoparade. Und hier sind noch ein paar Beiträge, die mir besonders gut gefallen haben:

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Facebook
Instagram
Twitter
Google+
https://www.suitcaseandwanderlust.com/de/fotoparade-2-2017-meine-schoensten-fotos-des-jahres/
Pinterest
LinkedIn
RSS