Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, ein paar Tage in Lissabon zu verbringen, ohne dass dir langweilig wird. Du kannst unmöglich alles, was Lissabon zu bieten hat, an einem Wochenende schaffen. Ich helfe dir, die Auswahl etwas einzuschränken. Hier findest du meine Lissabon Tipps für dich. 10 Dinge, die du machen solltest.

1 – Ein Spaziergang durch Alfama
Alfama ist der älteste Teil Lissabons und ein ziemliches Labyrinth an schmalen Gassen, die vom Tejo den Hügel hinauf reichen. Einst war Alfama ein eher dunkles Stadtviertel, heute jedoch ist es jung, trendy und charmant. Nimm dir also Zeit, Alfama zu Fuß oder mit der historischen Straßenbahnlinie 28 zu erkunden. Du findest einige Sehenswürdigkeiten wie das Schloss, Sé Cathedral, das Fado Museum oder das Pantheon. Je nach Lust und Laune kannst du dich für eine Besichtigung von außen oder wenn dir nach Kultur ist, von innen entscheiden. Jeder Stadtführer empfiehlt Alfama – zurecht. Ich hoffe, dir gefällt dieser Teil von Lissabon genauso wie mir. Er gehört auf jeden Fall auf die to do Liste.

Wenn du ein Weitwinkel Objektiv hast, ist es jetzt an der Zeit, es auszupacken. Es ist definitiv ein Vorteil in den engen Gassen. Bei blauem Himmel empfehle ich wieder einen Pol-Filter (Vergleich linkes und rechtes Bild). Die Motive gehen dir in Alfama jedenfalls nicht aus. Wenn du jemanden dabei hast, der nicht so fotoaffin ist, kannst du viele „go-with-the-flow“ Szenen einfangen.

   

2 – Portas do Sol
Von Portal do Sol hast du einen wunderbaren Blick auf Alfama. Es ist einiges dieser klassischen Postkartenmotive. Ich liebe sie ja, diese Klassiker. Viele Fotografen finden diese Plätze ja zu kommerziell und klischeehaft. Aber Hand aufs Herz: diese Plätze sind nicht umsonst auf allen Postkarten zu finden, oder? Ich steh dazu…für mich gehören sie mit zum Programm. Portas do Sol hat es nicht umsonst in meine Top 10 Lissabon Tipps geschafft.Komm am Besten vor Sonnenuntergang  (oder wenn du dir das antun möchtest vor Sonnenaufgang) zur blauen Stunde zur Platform. Da wird das Motiv am Schönsten. Und bring dein Stativ mit, um ein scharfes Ergebnis zu bekommen.


3 – Belém mit dem Fahrrad

Ich liebe es, eine Stadt mit dem Fahrrad zu erkunden. In Lissabon empfehle ich dir den Drahtesel allerdings nur entlang des Tejos – außer, du hast ein eBike oder eine außerordentlich gute Kondition… Leih dir ein Bike in der Stadt aus (z.B. Bikeria in der Straße Largo Corpo Santo) und radle entlang des Flusses bis nach Belém. Unterwegs kommst du an der Brücke 25 Abril vorbei, die eine erstaunliche Ähnlichkeit mit San Francisco’s Golden Gate Bridge hat, dem MAAT und einigen Restaurants und schicken Bars an den Santo Amaro Docks, die zu einem Zwischenstopp einladen. Torre Belém ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Lissabons, gehört seit 1983 zum UNESCO Weltkulturerbe und ist eine der Top Sehenswürdigkeiten der Stadt.

4 – LX Factory
Die LX Factory ist ein riesiges Industrieareal, das jahrelang nicht in Betrieb war und vor einigen Jahren in einen Kreativ-Hotspot für Mode, Kunst, Kommunikation, Architektur, Musik und vieles mehr verwandelt wurde. Nimm die Straßenbahn Nr. 15 und steig in Calvário aus, um zu diesem populären Treffpunkt für Einheimische und Besucher aus aller Welt zu kommen. Trendige Bars, Restaurants und kleine Shops landen zum Verweilen für ein paar Stunden ein.

5 – MAAT
Das Museum für Art, Architecture and Technology am Tejo ist nicht nur ein modernes Museum mit vielfältigen Programmpunkten, sondern für mich ein großartiges architektonisches Bauwerk. Wenn du auch ein Fan von Architektur bist, darfst du das MAAT nicht verpassen. Nimm unbedingt ein Stativ und einen ND Filter mit, um ein paar Langzeitbelichtungen zu machen. Du kannst tolle Effekte mit verschwommenen Menschen erzielen. Ein cooles Motiv ist auch das Gebäude im Vordergrund und im Hintergrund die Brücke. Ich habe Stunden dort verbracht und unzählige Fotos geschossen.
Klick auf die Fotos, um sie zu vergrößern.

6 – Champalimaud Foundation
Das ist ein Ort für alle, die Architektur lieben. Im Gebäude befindet sich ein Forschungszentrum für Biomedizin und so viel ich weiß, ist es nicht erlaubt, drinnen zu fotografieren. Egal – die Architektur gibt von außen schon sehr viel her. Einfach, Linien, Symmetrien – genauso, wie ich es liebe. Du kannst dir also vorstellen, dass ich dort auch wieder Stunden verbracht habe, nachdem ich mich schon ewig beim MAAT aufgehalten habe. Auch hier empfehle ich dir, ein Stativ mitzubringen. Für Architekturfreunde gehört dieser Ort unbedingt auf die Lissabon Bucket List.


7 – Vasco da Gama bridge
Und wieder, liebe Architektur-Liebhaber – hier müsst ihr hin. An alle anderen, die es nicht so mit Architektur haben – das ist der letzte Lissabon Tipp dieser Art…versprochen.
Nimm die U-Bahn zur Oriente Station und spaziere von dort 15 Minuten über das Expo Gelände hin zur Brücke. Sie scheint endlos zu sein und ist am Abend sehr schön beleuchtet. Ich war einmal abends und einmal untertags dort. Hat beides seine Reize, wobei die Abendstimmung besser ist. Vor allem am Abend ist das Stativ unabdingbar. Du willst ja scharfe Fotos, oder?


8 – Elevador da Bica
Wie versprochen habe ich den Architektur Teil abgehakt. Jetzt kommen wir wieder zu den Klassikern: Elevador da Bica ist sehr touristisch, versprüht dennoch so viel vom Flair dieser Stadt. Die Standseilbahn bringt dich vom Hügel hinunter bis fast ans Ufer bzw. umgekehrt und erspart dir den steilen Anstieg. Sowohl Touristen als auch Einheimische steigen ein und genießen die kurze Fahrt. Es gibt drei dieser Bahnen in Lissabon, wobei diese hier für mich eindeutig die interessanteste zum Fotografieren ist. Der Elevador da Bica ist auch eines der klassischen Postkarten Motive, aber das Thema habe ich ja bereits besprochen 😉 Für mich gehört Elevador da Bica unbedingt zu den Dingen, die du in Lissabon tun solltest.
Nimm dir Zeit, wenn du dort bist und spaziere von oben nach unten. Wenn deine Kamera eine HDR Funktion hat, probier es aus. Ein Stativ bei HDR ist unbedingt zu empfehlen.

9 – Entdecke Principe Real und Bairro Alto
Die Gassen sind nicht so eng wie in Alfama, aber ich empfehle dir auf jeden Fall, auch durch diese zwei Bezirke zu schlendern. Principe Real ist eine schöne Wohngegend mit sehr netten Restaurants. Bairro Alto ist ein ziemlich lebhafter Stadtteil mit Restaurants, Bars und einem pulsierenden Nachtleben. Lass dich durch die Viertel treiben und versuche, sie durch die Linse der Kamera zu sehen. Ich habe das bei meinem letzten Besuch bewusst gemacht und war ganz erstaunt, was man so entdeckt. Zum Beispiel ist mir an einer Hausmauer den Schriftzug „Pura poesia“ aufgefallen und plötzlich befand ich mich auf Pfad der Poesie, wo ich ihn immer und immer wieder an verschiedenen Wänden, Türen und Mauern gesehen habe.

In Bairro Alto gibt es auch eine schöne Aussichtsplattform Miradouro de São Pedro de Alcantara, von wo du einen schönen Blick über die Stadt und den Tejo hast. Viele Touristen inklusive 😉

10 – Shopping
Auch wenn ich es möglichst vermeide, mich auf meinen Reisen in den Einkaufsstraßen aufzuhalten, war Lissabon zu verlockend. Also hab ich die Kamera im Zimmer gelassen und bin losgezogen (erfolgreich wohlgemerkt…). Eine der Shopping Gegenden, wo du deine Kreditkarte zum Glühen bringen kannst, ist die Avenida da Libertade und Rua Augusta in Baixa. Neben den bekannten Ketten, die es beinahe überall gibt, findest du doch kleine, süße Boutiquen dort.

Und hier findest du noch meine Restaurant Tipps für Lissabon:

Cantinho da Paz, R. Paz 4: Ein indisches Restaurant aus Goa mit köstlichem Essen, wahnsinnig freundlichem Service und einer netten Atmosphäre.

Restaurante Cantinho do Aziz, R. de São Lourenço 5: Ein Restaurant mit mosambikischer Küche. Nicht sehr stylisch, dafür ist das Essen umso besser und die Betreiber sehr lieb und herzlich.

Restaurenate Zé de Mouraria, R. João do Outeiro 24: Ein typisch portugiesisches Restaurant  mit sehr gutem Essen. Das Lokal ist sehr klein und nicht sehr modern, aber auf jeden Fall einen Besuch wert.

Le Chat, Jardim 9 de Abril n°18/20: Stylisch, mit schöner Terrasse. Perfekt für ein Dinner oder für einen Sundowner.

Time out market, Av. 24 de Julio 49: Time out market ist eine riesige Halle, in der ein Stand neben dem anderen gereiht ist. Du findest dort jedes beliebige Genre. Wenn du einen Ort für ein ruhiges, entspanntes Abendessen suchst, solltest du dort nicht hingehen. Perfekt allerdings, um zu gustieren.

Vertigo, Travessa do Carmo 4: Ideal für ein entspanntes Mittagessen nach einem Spaziergang durch Chiado oder einer Shopping Tour. Sehr cooles Interieur und faire Preise. Pluspunkt: der beste Cappuccino der Stadt.

Hast du Lust bekommen, Lissabon zu besuchen oder willst du mehr? Dann habe ich für dich noch eine Idee, wie du diese wunderbare Stadt mit einem Ausflug ans Meer kombinierst. Troia, ein Ort mit Strand nur eine Stunde Autofahrt von Lissabon. Hier geht’s zum Artikel.

Und hier findest du gleich dein perfektes Hotel:


Booking.com

 

Offenlegung: Dieser Artikel beinhaltet Affiliate Links, was bedeudet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du über meine Links kaufst/buchst. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für dich, aber du hilfst mir damit, meinen Blog weiterzuführen. Vielen Dank!

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken