Gastartikel von Laurens Galley

Hast du nicht auch schon einmal darüber nachgedacht für einen Wochenendtrip nur mit Handgepäck zu verreisen? So eine Reise mit einem kleinen und leichten Koffer hat viele Vorteile. Und auch bei einer Reise nur mit Handgepäck musst du nicht auf deine Kamera samt Ausrüstung verzichten. Um es gleich vorwegzunehmen, die Kamera darf ins Handgepäck und ich kann dir nur empfehlen sie immer mit an Bord zu nehmen. Es ist übrigens auf jeden Fall machbar, auch mit nur kleinerem Gepäck samt Fotoausrüstung zu verreisen. Bevor ich allerdings spezifisch auf das Thema Kamera im Handgepäck eingehe, möchte ich dir zunächst einige allgemeine Informationen zum Thema Handgepäck geben und welche Vorteile es bietet nur mit Handgepäck zu reisen.

Laurens

Mein Name ist Laurens und seit April 2018 betreibe ich die Seite Handgepaeck-Flugreise.de. Dort schreibe ich rund um das Thema Handgepäck. Unter anderem behandle ich Themen wie Größe & Gewicht von Handgepäckskoffern, Flüssigkeiten im Handgepäck, was im Handgepäck erlaubt ist und was nicht. Mit meiner Seite möchte ich Flugreisenden helfen, und aufkommende Fragen rund um das Thema Handgepäck und (Flug-)Reisen möglichst umfassend zu beantworten. Meine Seite ist also ein Ratgeber für Handgepäck-Reisende, um sich optimal auf eine Reisen vorzubereiten.

Laurens

-

Handgepäck-Flugreise

Warum also nur mit Handgepäck verreisen?

Einerseits sparst du so Geld, da ein Ticket ohne Aufgabegepäck meistens günstiger ist und du musst weniger Gepäck mit dir rumschleppen. Anderseits musst du nach der Landung auch nicht lange auf dein Gepäck warten, sondern du kannst sofort den Flughafen verlassen. Allein wegen der eben genannten Gründe ist eine Reise nur mit Handgepäck mehr als eine Überlegung wert und es gibt noch einige weitere Vorteile, auf die ich im Folgenden noch eingehen werde. Und selbst wenn du neben dem Bordgepäck noch Aufgabegepäck dazu buchst, können dir die folgenden Tipps und vorgestellten Richtlinien deine nächste Flugreise sicher erleichtern. Denn auch bei einer Reise mit Aufgabegepäck wirst du wahrscheinlich nicht komplett auf Handgepäck verzichten, da bestimmte Sachen (Kamera, Laptop, Wertsachen) immer mit an Bord sollten und zum Teil sogar müssen.

Ein weiterer Vorteil bei Reisen nur mit Handgepäck ist, dass dein Gepäck auch unmöglich verloren gehen kann, da du es immer bei dir hast. Auch dass dir etwas aus dem Gepäck gestohlen wird, ist sehr unwahrscheinlich, weil dein Gepäck die meiste Zeit in deiner Nähe ist. Das ist insbesondere bei einer Reise mit teurem Kameraequipment oder anderen wertvollen Dingen ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Wenn du jetzt darüber nachdenkst, deine nächste Reise nur mit einem Handgepäckskoffer (oder Rucksack) zu bestreiten, dann gibt es sicherlich noch die ein oder andere Frage für dich zu klären. Zum Beispiel die Größen- und Gewichtsvorschriften. Oder ob Flüssigkeiten erlaubt sind und was sonst noch verboten oder erlaubt ist. Daher werde ich dir im Folgenden die wichtigsten Regeln präsentieren.

Bild von tookapic auf Pixabay

Handgepäck: Größen- und Gewichtsbeschränkungen

Jede Airline hat ihre eigenen Größen- und Gewichtsvorschriften. Leider gibt es bei den Handgepäckskoffer-Maßen keine einheitliche Regel. Daher solltest du dich vor jedem Flug mit diesen vertraut machen. Die Maße 55x40x20 cm hat sich beim Vergleich der Größen- & Gewichtsvorschriften verschiedener Fluggesellschaften als guter Kompromiss für Empfehlungen bewährt. Mit einem Handgepäckstück dieser Größe kommst du bei fast allen Airlines durch, da die meisten Gesellschaften entweder genau diese Maße fordern (Condor/TUIfly) oder sogar etwas großzügiger sind (Lufthansa-Gruppe). Die oben genannten Maße waren früher auch genau die Maße, die Ryanair für Handgepäckskoffer gefordert hatte. Seit einiger Zeit sind bei Ryanair Trolleys mit dieser Größe in der Kabine nur noch gegen Aufpreis möglich, ansonsten ist nur eine Tasche mit den Maßen 40x20x25 cm erlaubt.

Manche Airlines erlauben auch nur eine maximale Handgepäcksgröße von 55x35x25 cm, da würden die oben genannten Maße auch nicht passen. Da dies nur wenige Zentimeter sind, ist das in den meisten Fällen kein Problem. Bei den Billigfliegern empfiehlt es sich trotzdem, kein Risiko einzugehen und die vorgeschriebenen Größen- und Gewichtsangaben genau einzuhalten. Für ein besseren Überblick hier noch eine Infografik mit Größen- & Gewichtsvorschriften verschiedener Fluglinien und einige anderen wichtigen Handgepäck-Regeln:

Handgepäck Regeln
photo credit: Laurens (Handgepaeck-Flugreise.de)

Austrian Airlines erlaubt 8 kg, die Emirates hingegen nur 7 kg.

Übrigens erlauben viele Fluggesellschaften neben dem üblichen Handgepäckkoffer noch die Mitnahme eines persönlichen Gegenstandes, meistens ist damit eine kleine Tasche gemeint. Diese kleine Tasche kann zum Beispiel eine Laptoptasche, Handtasche, oder eine kleine Kameratasche sein. Warum das für dich noch sehr hilfreich sein kann, werde ich im Abschnitt „Fotoausrüstung im Flugzeug“ erläutern.

Flüssigkeiten im Handgepäck

Wenn du Flüssigkeiten mit ins Flugzeug nehmen willst, musst du zweierlei Dinge beachten:

1.

Für jede Flüssigkeit gilt, dass die Packungsgröße nicht größer als 100 ml ist.

2.

Außerdem müssen alle Flüssigkeits-Behälter in einem durchsichtigen und wiederverschließbaren 1-Liter Beutel transportiert werden. Dieser Beutel muss bei der Sicherheitsüberprüfung am Flughafen separat vorgezeigt werden. Die eben genannten Vorschriften gelten für alle Flüge innerhalb Europas. Da in diesem Fall, im Gegensatz zu den Größen- und Gewichtsbestimmungen, eine einheitliche EU-Regelung greift. International gelten die gleichen bzw. ähnliche Vorschriften und solange du innerhalb der EU deine Reise startest, gelten die erwähnten Vorschriften.

Übrigens zählen neben Getränken auch creme-artige Produkte als Flüssigkeiten. Deshalb gehören auch die meisten Hygiene- und Kosmetikprodukte in den Beutel. Dazu gehören Deo-Roller (auch Sprüh-Deo), Haar-Gel, Cremen (jeder Art), Shampoo, Duschgel und natürlich auch Zahnpasta. Wenn eure Kosmetikprodukte eine Packungsgröße von 150 oder 200 ml haben, kannst du sie entweder umfüllen oder kleinere Packungen kaufen. Inzwischen gibt es in den Drogeriemärkten und Parfümerien viele Kosmetikartikel in kleinen Größen, die auf jeden Fall weniger als 100 ml enthalten und somit perfekt für eine Handgepäck-Reise sind.

handgepäck Flüssigkeiten
photocredit: Clinique

Was ist sonst noch verboten oder erlaubt?

Im Handgepäck sind Waffen jeder Art verboten. Klassische Waffen dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mit in die Flugzeugkabine gebracht werden. Darunter fallen unter anderem Feuerwaffen (Pistolen und Gewehre) und Messer (oder lange spitze Gegenstände) die länger als 6 cm sind. Obstmesser oder Taschenmesser deren Klingen kürzer als 6 cm sind, sollten kein Problem darstellen. Die Mitnahme von Gegenständen, die nicht per se wie Waffen aussehen aber als solche verwendet werden könnten, sind ebenfalls untersagt. Darunter fallen Werkzeuge, Schläger (Baseballschläger, Wanderstöcke) und auch harmlos erscheinende Dinge wie Stricknadeln (weil sie lang und spitz sind). Ebenfalls nicht erlaubt sind Nachbildungen von Waffen und Spielzeugwaffen von Kindern.

Außerdem sind offene Rasierklingen nicht erlaubt, nur wenn es sich um Elektrorasierer oder Rasierklingen handelt, die in einem Plastikmantel verbaut sind (also die typischen Nassrasierer).

Laptops, Powerbanks und Elektrogeräte

Deinen Laptop darfst du im Handgepäckskoffer transportieren. Bei den meisten Fluggesellschaften ist der Transport im Aufgabegepäck wegen der Brandgefahr der Batterien verboten.

Ebenfalls im Handgepäck mitnehmen darfst du deine Kamera samt Objektive und dein Handy. Insbesondere die eben genannten Gegenstände solltest du mit an Bord nehmen, da sie im Aufgabegepäck leicht kaputt gehen können. Kamera, Laptop und andere größere elektrische Geräte werden an der Sicherheitskontrolle separat durchleuchtet, daher ist es empfehlenswert, sie gleich aus der Tasche auszupacken.

Du darfst ebenfalls Einwegbatterien, Powerbanks und Lithium-Batterien mit in die Flugzeugkabine nehmen. Die maximal erlaubte Kapazität liegt zwischen 100 Wh und 160 Wh. Generell verboten ist die Mitnahme von Batterien, Akkus und Powerbanks im Aufgabegepäck, daher müssen sie auch im Handgepäck transportiert werden.

Auch andere handelsübliche (Klein-)Elektrogeräte wie Elektro-Rasierer, Spielkonsole, elektrische Zahnbürste, Glätteisen, oder Ebooks kannst du ohne Probleme mit an Bord nehmen.

Die Mitnahme einer Kamera im Handgepäck ist kein Problem, aber auf was du dabei achten solltest und wie es mit der restlichen Ausrüstung aussieht, darauf gehe ich im folgenden Abschnitt ein.

Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

Fotoausrüstung im Handgepäck

Wie schon erwähnt sind Kameras ebenso wie Objektive im Handgepäck erlaubt und auch zusätzliche Batterien kannst du mitnehmen. Wenn du nur mit Handgepäck verreist, solltest du dir natürlich genau überlegen, welche Kamera und welche Objektive du mitnehmen möchtest.

Wenn du eine umfangreichere Ausrüstung hast, wirst du mit Sicherheit nicht alles mitnehmen können (und wahrscheinlich auch gar nicht wollen), da in diesem Fall das maximale Handgepäcksgewicht der Airline schon ein Hindernis darstellt. Schließlich sollen ja auch noch andere Dinge neben der Fotoausrüstung mit.

Zunächst solltest du herausfinden, ob die Fluggesellschaft, mit der du fliegst, neben dem „großen“ Handgepäckskoffer noch eine kleine Tasche erlaubt und welche Größenbeschränkung für diese kleine Tasche gilt. In dieser Tasche kannst du deine Kamera und Objektive verstauen. Alle anderen Sachen für deine Reise kommen in den größeren Handgepäckkoffer. Das ist aus zweierlei Gründen sinnvoll. Zum einen hast du in deinem großen Koffer mehr Platz für deine Klamotten und andere Reiseutensilien. Und zum anderen hast du deine teure Kamera sicher bei dir, falls der große Handgepäckkoffer im Frachtraum verladen werden muss.

Sollte die Airline keine zusätzliche kleine Tasche erlauben, dann müssen deine Kamera und Objektive in das große Handgepäckstück. Entweder du packst deine kleine Kameratasche in den Handgepäckkoffer mit ein oder du verwendest Kamera Packwürfel bzw. Kamera Cubes*. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Ein Packwürfel ist meistens etwas kompakter und besser gepolstert als eine kleine Kamerahängetasche. Wohingegen eine kleine Kameratasche durchaus praktisch sein kann, da du keine große Tasche rumschleppen musst oder deine Kamera ungeschützt um deinen Hals hängen hast.

Egal welches der beiden Szenarien für deine Reise zutrifft,  in beiden Fällen solltest du darauf achten, die Größen- und die Gewichtsvorschriften einzuhalten. Insbesondere die Gewichtsvorschriften können eine besondere Herausforderung darstellen. Es gibt übrigens auch Fluggesellschaften, bei denen im günstigsten Tarif nur die Mitnahme einer kleinen Tasche in der Flugzeugkabine garantiert wird, und der größere Handgepäckskoffer muss in den Frachtraum. Das solltest du bei deiner Planung ebenfalls berücksichtigen.

Für den Fall, dass du mit Aufgabegepäck fliegst, kannst du als Handgepäck auch einen größeren Kamerarucksack verwenden. In diesem Fall bist du bei der Auswahl, welche Teile deiner Ausrüstung mit auf die Reise sollen, deutlich flexibler. Auch in diesem Fall müssen natürlich die Maße und das Gewicht eingehalten werden, aber du hast deutlich mehr Platz für dein Equipment. Bei größeren Kamerarucksäcken* bzw. Kamerataschen ist meistens auch die Polsterung viel besser und dadurch ist deine Ausrüstung beim Transportieren noch besser geschützt. Außerdem kannst du das Stativ (sofern du überhaupt eins mitnehmen willst) mit deinen anderen Sachen im Aufgabekoffer verstauen. Dort hast du mehr Platz und bei der Sicherheitskontrolle werden auch keine Probleme auftreten. Warum es mit Stativ im Handgepäck Schwierigkeiten geben kann, erfährst du im Abschnitt weiter unten.

Ganz wichtig ist es auch, deinen Koffer zu wiegen*, nachdem du alles für deine Reise eingepackt hast. Insbesondere wenn du nur mit Handgepäck fliegst, solltest du das Gewicht deiner Koffer überprüfen. Das Gewicht überprüfst du am besten noch zuhause, bevor du zum Flughafen fährst. Da es am Flughafenschalter mit einem zu schweren Koffer schnell sehr teuer werden kann. An dieser Stelle noch ein Tipp: Am besten packst du deinen Koffer schon ein oder zwei Tage früher. Wenn du dann beim Probepacken merkst, dass dein Gepäck deutlich schwerer als das maximal erlaubte Gewicht ist, kannst du bei den meisten Airlines über das Online-Portal noch relativ günstig Gepäck bzw. mehr Gewicht nachbuchen. Das ist in vielen Fällen günstiger, als erst am Flughafenschalter der Airline.

photography equipment

Fotostativ im Handgepäck

Ein Stativ im Handgepäck mitzunehmen ist etwas schwieriger. Auf der einen Seite nimmt ein Stativ viel Platz im Handgepäckskoffer ein und die Gewichtsgrenze wird schneller erreicht. Auf der anderen Seite könntest du mit einem Stativ bei der Sicherheitskontrolle eventuell Probleme bekommen.

Lange und stumpfe Gegenstände sind in der Flugzeugkabine verboten, da sie als Schlagwaffe verwendet werden könnten. Demzufolge könnte ein großes Stativ bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen beanstandet und dir die Mitnahme ins Flugzeug verweigert werden. Demzufolge und aufgrund der Größen- und Gewichtsbeschränkungen von Handgepäckskoffern solltest du nur ein kleines Reise-Stativ mitnehmen. Mit einem kleinen & kompakten Stativ haben Fotografen meistens keine Probleme bei der Sicherheitskontrolle (wenn die Stative wirklich nicht zu lang sind). Dennoch gab es schon Einzelfälle, bei denen größere Stative zu Problemen geführt haben. Trotzdem solltest du dir keine allzu großen Sorgen darüber machen. Denn wenn du nur ein kleines Stativ dabeihast, werden die Sicherheitsleute dich normalerweise bei der Kontrolle durchlassen.

Das Problem mit der Sicherheitskontrolle und auch das Gewichtsproblem kannst du also halbwegs vermeiden,  indem du ein kompaktes Stativ bzw. ein Reise-Stativ für deine Reise mitnimmst. Es gibt kleinere Stative, die nur ungefähr 1 Kilogramm wiegen und sie sind zusammengepackt oft nicht länger als 40 cm. So ein kleines Stativ wird eher nicht als gefährlicher Gegenstand eingestuft. Du profitierst außerdem auch von einem anderen Vorteil: Ein kleines Stativ nimmt nicht so viel Platz weg und dadurch hast du wiederum mehr freien Stauraum in deinem Koffer. Durch das geringe Gewicht hast du auch mehr Puffer für deine anderen Reiseutensilien oder mehr Kameraequipment.

Es gibt kein generelles Verbot von Stativen im Handgepäck, aber garantiert ist die Mitnahme auch nicht. Um also ganz sicherzugehen, nimm besser nur ein kleines Stativ im Handgepäck mit oder kläre im Vorfeld mit der Fluglinie, ob du das Stativ im Handgepäck mitnehmen darfst. Wenn du für deine Reise ein großes (und schweres) Stativ brauchst, solltest du besser mit Aufgabegepäck reisen und es dort verstauen.

Stativ im Handgepäck

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * markiert sind. Kaufst du ein Produkt über diesen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis allerdings nichts. Danke!