Träumst du schon lange von einer Tour durch die Toskana? Hier findest du meine Routenempfehlung für 7 Tage Toskana. Diese Toskana Rundreise führt dich durch wunderschöne Landschaften, kleine mittelalterliche Städte und die Weinregionen. Ich zeige dir die schönsten Straßen der Toskana, die du in 7 Tagen abfahren kannst und wundervolle Plätze, die zum Fotografieren einladen und einen Besuch wert sind.

Folge meiner Toskana Tour mit dem Auto und du bekommst all das. Für mich war die atemberaubende Landschaft die ausschlaggebende Motivation, in die Toskana zu reisen. Die Hügellandschaft mit den Zypressen haben es mir einfach angetan. Ich wollte einen Mix aus kleinen, malerischen Städten, ein wenig Abenteuer, gutes Essen & Wein und die typische toskanische Landschaft.

Das mediterrane Klima in der Toskana lädt ein, die Gegend das ganze Jahr über zu besuchen, allerdings sind das Frühjahr und der Herbst auch aufgrund des Wetters und der angenehmen Temperaturen die beste Reisezeit. Ich habe Anfang September für meine 7 tägige Route gewählt, was an und für sich eine ganz gute Periode ist. Allerdings hat der lange, trockene Sommer ohne Regen seine Spuren hinterlassen und die sonst so satt-grüne Landschaft war braun. Obwohl das nicht das Bild ist, das man von den bekannten Toskana-Bildern kennt, haben die braunen Felder und Hügel der Stimmung keinen Abbruch getan und ich finde sogar, dass die Fotos dadurch noch an Charme gewonnen haben.

Die Toskana ist zu groß, um sie in allen Details in einer Woche zu entdecken. Nach einer intensiven Recherche basierend auf meinen Prioritäten habe ich mich für diese schönen Orte in der Toskana entschieden, um die besten Plätze zu sehen und zu fotografieren. Ausgangspunkt war der Flughafen Pisa.

Lucca – 2 Nächte
Massa Marittima – 1 Nacht
Val d’Orcia – 2 Nächte 
Chianti region – 2 Nächte

Toskana rundreise


Lucca – 2 Nächte
Die kleine mittelalterliche Stadt unweit von Pisa ist ein absolutes Muss für Toskana Besucher und für mich ist sie viel ansprechender als Pisa. Eine Festungsmauer mit vier Toren umzingelt die Stadt. Lucca wird auch die Stadt der 99 Kirchen genannt. Ich habe das B&B Dolce Sosta* in Capannori gewählt. Es ist ein kleines Bed & Breakfast mit einem privaten Parkplatz, einem schönen Garten und einem Fahrradverleih. Du fährst ca. 10 Minuten mit dem Auto bis zu einem der Tore nach Lucca. Zwei Nächte bieten dir Zeit, die Stadt zu erkunden und auch noch den einen oder anderen Ausflug in die Region zu machen. Hier geht’s zu meinem umfangreichen Bericht über Lucca und alles, was du dort und in der Umgebung tun kannst.

Toskana route
Die schmalen Gassen von Lucca
Toskana rundreise
Blick auf Piazza dell‘ Anfiteatro

Massa Marittima – 1 Nacht
Von Lucca aus bin ich die Nebenstraßen dem Meer entlang Richtung Massa Marittima gefahren und habe einen Zwischenstopp im reizenden Castiglioncello gemacht. Die Kleinstadt Massa Marittima liegt schön eingebettet auf einem Hügel und bietet kleine, malerische Gassen zum Flanieren. Du kannst die Stadt entspannt an einem Tag erkunden und das Dolce Vita genießen. Ich habe in der Residence Massa Alta* übernachtet, ein sehr nettes Bed & Breakfast auf einem weiteren Hügel mit privatem Parkplatz. Was du in Massa Marittima nicht versäumen darfst, liest du hier.

Toskana rundreise
Eine steile Gasse in Massa Marittima, einer kleinen Stadt in der Toskana


Val d’Orcia – 2 Nächte
Ich kann die Schönheit dieses Tales kaum in Worte fassen. Wenn es die Straße erlaubt hat, bin ich alle paar Minuten stehen geblieben, um die Landschaft zu fotografieren und die atemberaubenden Ausblicke aufzunehmen und zu genießen. Dementsprechend lange habe ich oft von A nach B gebraucht… Auch wenn die Wiesen aufgrund der Dürre nicht in sattem Grün erblühten, ist das Panorama einfach nur umwerfend. Meine Basis war das herzige B&B Antico Borgo* in Seggiano, einem kleinen Ort mit weniger als 1000 Einwohnern. Seggiano liegt auf einem steilen Hügel mit sehr engen Gassen und herausfordernden Parkmöglichkeiten. San Quirico, das Herz von Val d’Orcia erreicht man in circa einer halben Stunde mit dem Auto. Mir hat das Fahren nichts ausgemacht – im Gegenteil, so konnte ich gut Ausschau nach tollen Fotospots machen. Das Personal im Antico Borgo war sehr gastfreundlich und locker und in der Osteria im Haus treffen sich die Einheimischen auf ihren Café oder ein Glas Wein. Val d’Orcia hat so viele wunderschöne Fotospots und reizende kleine Städte.

Toskana tour Empfehlung
Die typische Landschaft der Toskana
Toskana tour
„Belvedere“
Toskana rundreise
Das wohl bekannteste Agriturismo in der Toskana


Chianti region – 2 Nächte
Wenn du von Val d’Orcia Richtung Chianti fährst, verändert sich auch langsam die Landschaft. Du lässt die braune Hügellandschaft mit den wunderschön arrangierten Zypressen hinter dir und kommst in eine grüne Gegend umgeben von Weinbergen. Die „Strada del vino e dell’Olio“ oder auch die Chianti Classico Road genannt ist voll von Weinhängen, Olivenhainen und kleinen Orten und Städten. Wenn du ein Fan von Weinverkostung bist, ist das deine Gegend und Chianti sollte auf deine Reiseroute. Ich habe mich in der Villa Vittoria in der winzigen Stadt Gaiole in Chianti einquartiert. Das Bed & Breakfast gehört Lorenzo und seiner Familie. Sein Fleischereibetrieb hat eine Tradition, die ins Jahr 1682 zurückgeht – wer Fleisch mag, dann ist das ein besonderer Toskana Geheimtipp. Gaiole ist der perfekte Ausgangspunkt für deine Chianti Erkundungstour. Gaiole ist auch perfekt, wenn du alleine reist, denn du wirst von den Einwohnern der Stadt herzlich willkommen geheißen. Hier ist meine detaillierte Chianti Tour zum Nachlesen.

Best of Tuscany - itinerary

Best of Tuscany - itinerary

 

Solltest du  noch ein wenig Zeit übrig haben, würde ich dir Siena und San Gimignano ans Herz legen. Ich habe während dieser Toskana Rundreise nicht geschafft, diese zwei Schönheiten zu besuchen.

Und hier ein kurzer Toskana Guide:

Mit dem Auto durch die Toskana?
Ich betreibe im Vorfeld einer Reise eine intensive Recherche, auch wenn ich sie nicht bis ins kleinste Detail durchplanen kann und möchte. Ich brauche Flexibilität, um Plätze auf eigene Faust zu entdecken. Meistens erhält man tolle Tipps von Einheimischen. Gerade in der Toskana ist es schwer, die schönsten Plätze mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen – ein Auto ist also ein absolutes Muss. Mietautos sind in Italien recht günstig, meines zum Beispiel hat 70 Euro für eine Woche gekostet – inklusive aller Versicherungen. Das ist ein ziemlich guter Deal, oder? Ich empfehle dir also unbedingt, die Toskana mit ihrer immensen Vielfalt und Schönheit mit dem Auto zu erkunden. Ich fahre meistens die kleinen Straßen abseits der Autobahnen, um noch mehr zu sehen und bei besonderen Plätzen stehen bleiben zu können.

Tipp zum Autoverleih:

  • Nimm dir ein kleines Auto. Die Straßen in den toskanischen Städten sind teilweise extrem schmal und das Parken wird oft zur wahren Nervenprobe. Ich war so froh, einen Fiat 500 gebucht zu haben.
  • Buche unbedingt vorab ein umfangreiches Versicherungspaket mit Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung. In Italien wird wie wild geparkt und ein Parkschaden ist sogar ziemlich wahrscheinlich. Das kümmert dort irgendwie niemanden und du findest ganz sicher keinen Zettel mit den Kontaktdaten des Verursachers an der Windschutzscheibe. Ich spreche aus Erfahrung 😉

Parken

Mein Fiat 500 war Goldwert. In manchen Gegenden ist es ganz leicht, Parkplätze zu finden, in anderen hatte ich sogar mit dem winzigen Spucker so meine Probleme. Die weiße Linie bedeutet übrigens, dass das Parken nichts kostet, innerhalb der blauen Linie musst du einen Parkschein am Automaten lösen. Schau also, dass du immer genügend Münzen in der Tasche hast. Der Automat nimmt weder Papiergeld noch Karten.

Google maps…

…ist mein bester Freund auf der Straße. Auch wenn ich sehr oft keinen Plan hatte, wohin ich fahren würde, so brauchte ich Google maps doch ganz dringend, um jedesmal wieder in meine Unterkunft zu finden. Und das Tolle an Google maps ist, dass du deine Lieblingsplätze speichern kannst. So kannst du sie später wiederfinden.


Was packst du für eine Toskana Rundreise ein?
Nehmen wir einmal an, du erkundest die Toskana im Frühjahr oder im Herbst. Das hier sind deine ultimativen Must-pack Dinge:

  • Ich habe sogar bei Minusgraden im Winter mein Fenster im Schlafzimmer gekippt und mir wird nie kalt. Aber die Betttücher in der Toskana sind verdammt dünn und da ist es mir doch tatsächlich passiert, dass ich in der Nacht fror. Pack dir also zur Sicherheit etwas ein, was du in der Nacht anziehen kannst, falls dich die toskanischen Leintücher im Stich lassen.
  • Wenn wir gerade von Kälte sprechen. Nimm dir ein Paar warme Socken mit. Es gibt nichts Schlimmeres, als kalte Füße zu haben.
  • Mit einer Wind- und Regenjacke bist du nie falsch gewickelt. Vor allem in der Früh (falls du auch einmal zum Sonnenaufgang unterwegs bis) oder am Abend kann es kühler werden oder sogar einmal regnen. Da wirst du ziemlich froh sein, diese Jacke in deinem Koffer zu finden.
  • Ohropax! All meine B&Bs waren total herzig und süß. Aber sie waren allesamt auch ziemlich hellhörig. Leider gibt es immer wieder Menschen, die am Abend oder in der Nacht ins Quartier kommen und sich benehmen, als seien sie allein zuhause. Ob laute Musik, grölende Gäste oder Gepolter im Stiegenhaus – Ohropax helfen dir wenigstens beim Einschlafen.

Ich hoffe, du hast bald die Möglichkeit, diesen wunderbaren Teil von Italien zu entdecken. Ich freue mich über Kommentare oder Anregungen. Falls du Toskana Tipps für mich hast, immer nur her damit.

Und weil die Toskana so wunderschön zum Fotografieren ist, bietet sie sich ganz wunderbar für eine Fotoreise an. Hast du Lust, mich auf eine Reise dahin zu begleiten? Hier findest du alle Infos dazu.

Fotoreise Toskana

 

Offenlegung: Dieser Artikel beinhaltet Affiliate Links*, was bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du über meine Links kaufst/buchst. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für dich, aber du hilfst mir damit, meinen Blog weiterzuführen. Vielen Dank!

MerkenMerken